Kinderfreundlichkeit ist zu einem Thema der Stadtentwicklung in Kleve geworden, was u.a. in dem Integrierten Handlungskonzept der Stadt deutlich wird. In dem Problemaufriss zu einer Maßnahmenmatrix wird auf die wenigen Angebote und fehlende Erlebnisqualität für Kinder im Innenstadtbereich hingewiesen. Daraus folgt die Empfehlung zur Aufstellung eines Masterplans Kinderfreundliche Innenstadt. Das Integrierte Handlungsprogramm bildet die Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln aus der Städtebauförderung des Landes NRW. Eine erwartete Bewilligung führt zur Umsetzung der im Handlungskonzept beschriebenen Konzepte einschließlich der Umsetzung von baulichen Maßnahmen.

Die beabsichtigte Aufstellung eines Masterplans Kinderfreundliche Innenstadt trifft auf die Intention des Konrad Adenauer Gymnasiums, die Stadtentwicklung der Stadt Kleve zum Anlass für eine kontinuierliche Mitwirkung der Schüler zu nehmen. Der Masterplan sowie die Möglichkeit der Umsetzung stellen die Grundlage für die Beteiligung der Schüler dar. Die in dem Handlungsprogramm abgebildete Gebietsabgrenzung bildet den Bezugsrahmen für die Beteiligung von Kindern.

Hier finden Sie den genauen zeitlichen Ablauf.

Die Ergebnisse der Beteiligung bilden eine wichtige Grundlage für den Masterplan. Hier bietet sich die Chance, den Masterplan auf die konkreten Ideen und Bedarfe der in Kleve wohnenden Kinder abzustimmen.

Vorfeldbegehung und Auftaktgespräch am 23. September 2014

Im Vorfeld der Schülerbeteiligung bedurfte es der Durchführung einer Vor-Ort-Begehung mit Fachleuten aus dem Planungsamt. Diese diente der Klärung der Rahmenbedingungen, Zwangspunkte und der Sichtung konkreter Orte und Flächen, für die eine planerische Intervention vorgesehen ist.

Bilder von der Vorfeldbegehung hier.

24. September 2014: Raumwahrnehmung - Streifzüge mit Kindern

Streifzüge sind eine geeignete Methode zur Untersuchung der Nutzungsmuster der Innenstadt durch die Kinder. Die Schüler zeigten den Planern ihre Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsorte, auch abseits ihrer zugewiesenen Spielplätze. Auf den Streifzügen wurde deutlich, wie die Kinder in die Innenstadt kommen, welche Wege sie gehen und welche Hindernisse sie dabei erfahren. Die Streifzüge wurden in Fotos, auf einer Karte und in Form eines Streifzugprotokolls dokumentiert.

Bilder von den Streifzügen und der anschließenden Bearbeitung der Eindrücke

25. September 2014: Stadtentwicklung konkret - Planungswerkstatt

Die Kinder trafen sich mit den Planern in der Innenstadt und erkundeten zusammen mit dem Stadtplanungsamt zentrale Orte, die im Rahmen der Stadtentwicklung bearbeitet werden sollen. Die Schüler dokumentierten die Orte über Notizen zu verschiedenen Aspekten sowie Fotos. Zudem wurden bereits vor Ort erste Ideen zur Entwicklung dieser Flächen aus Kindersicht gesammelt. Die Erkenntnisse des ersten Tages, die sich möglicherweise auf dieselben Orte beziehen, bildeten eine Grundlage.

In der Schule erfolgte anschließend die Konkretisierung der Ideen in Form einer Planungswerkstatt. Die Planungswerkstatt ist ein geeignetes Format für die Beteiligung von Kindern an Themen der Stadtplanung und Stadtentwicklung. In Zentrum steht die Arbeit am Modell.

Bilder von der Planungswerkstatt und der Präsentation der Ergebnisse vor der Öffentlichkeit im PZ der Schule.

Hier geht es zu den Presseberichten.